Kesten, Hermann

Angaben zur Person

Porträt Hermann Kesten

* 28. Januar 1900 in Podwoloczyska (heute Pidvolocisk, Ukraine)
† 3. Mai 1996 in Basel

Leben:
Verlagslektor in Berlin und in der Emigrationszeit in Amsterdam. Emigration in die USA. Nach zehn Jahren Übersiedlung nach Rom. Seit 1980 in Riehen.

Werkcharakteristik:
Neben Kestens Bedeutung als Literaturvermittler, Kritiker und Herausgeber steht sein eigenes literarisches Werk. Seine Romane und Novellen sind zeit- und gesellschaftskritisch, sie sind gleichzeitig Bekenntnisse zu Humanität und Freiheit. Daneben verfasste Kesten auch Biographien, Theaterstücke, Gedichte und Essays.

Auszeichnungen:
Kulturpreis der Stadt Nürnberg (1954), Premio di Calabria (1969), Georg-Büchner-Preis (1974), Nelly-Sachs-Preis (1977), Ehrendoktorat der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (1978) und der Freien Universität Berlin (1982), Ehrenbürgerschaft der Stadt Nürnberg (1980), Öffentliche Ehrung in Nürnberg als Stifter der Preissumme für den ersten Nürnberger Menschenrechtspreis (1995) 

Werke im Basler Literarischen Archiv

Casanova / Hermann Kesten. - Frankfurt a.M. [etc.] : Ullstein, 1981. - 453 S. ; 18 cm (Ausgewählte Werke in 20 Einzelbänden / Hermann Kesten)
Signatur: UBH BLA Kesten 1

Der Scharlatan : Roman / Hermann Kesten. - Göttingen : Steidl, 2000. - 507 S. (stb ; 159)
Signatur: UBH BLA Kesten 4

Ein ausschweifender Mensch : (das Leben eines Tölpels) : Roman / Hermann Kesten. - Göttingen : Steidl, 2000. - 157 S.
Signatur: UBH BLA Kesten 2

Josef sucht die Freiheit : Roman / Hermann Kesten. - Göttingen : Steidl, 1999. - 140 S. (Bibliothek der Romane ; Bd. 12)
Signatur: UBH BLA Kesten 3

Recherche

Suche im Katalog swissbib Basel Bern nach Literatur von und über Kesten, Hermann.
Suche im Katalog Handschriften, Archivalien, Nachlässe (HAN) nach Materialien zu Kesten, Hermann.