Sammlungsprofil

Ins Basler Literarische Archiv aufgenommen werden alle bibliographisch selbständigen literarischen Werke von Schriftstellerinnen und Schriftstellern, die zum Zeitpunkt der Publikation im Kanton Basel-Stadt wohnhaft sind. Es wird keine Wertung vorgenommen, renommierte Autorinnen und Autoren stehen neben unbekannten. Es werden nur Werke in deutscher Sprache aufgenommen sowie solche, die im offiziellen Buchhandel erschienen sind, also keine in Selbstverlagen oder als Book on demand publizierten Titel. Wissenschaftliche Veröffentlichungen, Gebrauchsliteratur und Publizistik sowie unselbständige Werke, Herausgeberschriften u.ä. werden im BLA nicht gesammelt, ebenso wenig Sekundärliteratur. Solche Werke können jedoch, sofern von der UB erworben, im Katalog IDS Basel Bern gefunden werden.

Die genannten Aufnahmekriterien sind seit 1988 in Kraft. Davor war das Kriterienprofil nicht konsistent. Zwar wurden die früher ins BLA aufgenommenen Werke rückwirkend bereinigt, dennoch kann es sein, dass nicht ganz alle Werke dem neuen Kriterienprofil entsprechen. Heute werden aber alle Neuzugänge ausschliesslich nach den neuen Aufnahmekriterien behandelt.

Aktiv gekauft werden kann eine Auswahl von Titeln, die im offiziellen Buchhandel erschienen sind. Für andere Werke, insbesondere veränderte Auflagen und Übersetzungen, ist die UB auf Geschenke angewiesen.

Manuskripte und Nachlässe, die der UB geschenkt werden, bewahrt die Handschriftenabteilung auf.