Sternheim, Thea (geb. Bauer)

Angaben zur Person

Porträt Thea Sternheim

* 25. November 1883 in Neuss
† 5. Juli 1971 in Basel

Leben:
Als Tochter aus sehr wohlhabender Familie in Neuss und Köln aufgewachsen. In zweiter Ehe (1907-1927) verheiratet mit dem Dramatiker Carl Sternheim. Mitarbeit an dessen Werk. Mäzenin, Schriftstellerin und Übersetzerin. Wohnsitze in Deutschland, Belgien, in der Schweiz und in Frankreich.

Werkcharakteristik:
Sternheims Tagebücher von 1903-1971 gehören schon aufgrund ihres Umfangs zu den grossen diaristischen Zeugnissen des 20. Jahrhunderts. Eine packende Lektüre aufgrund der Persönlichkeit der Autorin und deren ausserordentlichen Lebens sowie der Vielfalt der Themen.

Werke im Basler Literarischen Archiv

Tagebücher 1903-1971 / Thea Sternheim ; hrsg. und ausgewählt von Thomas Ehrsam ... [et al.] ; im Auftrag der Heinrich Enrique Beck-Stiftung. - Göttingen : Wallstein Verlag, 2011. - 5 Bde. Ill.
Signatur: UBH BLA Sternh 2:1
Signatur: UBH BLA Sternh 2:2
Signatur: UBH BLA Sternh 2:3
Signatur: UBH BLA Sternh 2:4
Signatur: UBH BLA Sternh 2:5
Signatur: UBH BLA Sternh 2:6:CD-ROM

Tagebücher 1903-1971 / Thea Sternheim ; hrsg. und ausgewählt von Thomas Ehrsam ... [et al.] im Auftrag der Heinrich Enrique Beck-Stiftung. - Göttingen : Wallstein-Verl., 2002. - 5 Bde.
Signatur: UBH BLA Sternh 1:1
Signatur: UBH BLA Sternh 1:2
Signatur: UBH BLA Sternh 1:3
Signatur: UBH BLA Sternh 1:4
Signatur: UBH BLA Sternh 1:5

Recherche

Suche im Katalog swissbib Basel Bern nach Literatur von und über Sternheim, Thea.
Suche im Katalog Handschriften, Archivalien, Nachlässe (HAN) nach Materialien zu Sternheim, Thea.