UB Basel
Archiv Aktuell-Meldungen - 17.10.2000
Die Jenischen, Sinti und Roma in der Schweiz - Vortragsreihe und Fotoausstellung

Die Jenischen, Sinti und Roma in der Schweiz - Vortragsreihe und Fotoausstellung

Kollegiengebäude der Universität Basel 25. Oktober bis 5. Dezember 2000

Das Historische Seminar, das Seminar für Volkskunde und die Universitätsbibliothek werden im Wintersemester 2000/2001 eine Vortragsreihe und eine Fotoausstellung zum Thema "Die Jenischen, Sinti und Roma in der Schweiz" veranstalten.

In der Schweiz leben etwa 35'000 Jenische und Sinti. Sie sind zum Teil assimiliert, zum Teil in einer eigenen integren Kommunität verblieben. Die etwa 5'000 Fahrenden, die noch vom Frühling bis zum Herbst unterwegs sind, haben sich der heutigen wirtschaftlichen Entwicklung angepasst. Neben den tradionellen Berufen, wie Scherenschleifer, Schirmflicker, Korbflechter oder Marktfahrer, begannen sie neue Berufe auszuüben. So sind sie mittlerweile auch als Teppich-, Möbel-, Kleider- oder Eisenhändler etabliert und in die sogenannte Nischenwirtschaft integriert. Die Integration der mindestens 3'000 Roma, die nach der politischen Wende von 1989 aus dem ehemaligen Ostblock in die Schweiz einwanderten, wird angestrebt. In der Vortragsreihe werden Jenische und Roma über ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunftsperspektiven selber berichten, zum erstenmal auf akademischem Boden.

Die Fotoausstellung "Alltag der Jenischen, Sinti und Roma in der Schweiz" von Urs Walder wird die sechs Vorträge ergänzen. Urs Walder hat die Jenischen, Sinti und Roma seit 1987 auf ihren mannigfaltigen Reisen und Stationen in der Schweiz begleitet. Seine Fotoaufnahmen sind keine Illustrationen zum romantischen, "lustigen Zigeunerleben". Sie lassen hart arbeitende Frauen und Männer, die trotzdem fröhliche, warmherzige Menschen sind, sprechen.

Das Ziel des Zyklus ist, nicht nur die soziokulturrellen Minderheiten vorzustellen, sondern auch die bestehenden Vorurteile und Missverständnisse abzubauen und zur Verständigung und Toleranz gegenüber einer anderen Lebensart beizutragen.

Die Vortragsreihe und die Fotoausstellung werden im Kollegiengebäude der Universität Basel vom 25. Oktober bis 5. Dezember stattfinden. Die Ausstellungsvernissage ist am 24. Oktober um 18.15 Uhr.

________________________________________________________________________________

Fotoausstellung "Alltag der Jenischen, Sinti und Roma" von Urs Walder (Zürich)

Vernissage 24. Oktober 2000 um 18,15 Uhr

Eröffnung: Thomas Kessler, Delegierter für Migrations- und Integrationsfragen, Basel

Prof.Dr. Heiko Haumann, Historiker, Universität Basel

_____________________________________________________________________________

Vortragsreihe "Die Jenischen, Sinti und Roma in der Schweiz"

31.10.2000
Begrüssung: Prof.Dr. Christine Burckhardt-Seebass, Prodekanin, Seminar für Volkskunde
Prof.Dr. Roger Sablonier, Historiker, Universität Zürich: Die Kinder der Landstrasse

7.11.2000
Venanz Nobel, Restaurator, Journalist, Basel: Jenische Geschichte und die Betonjenischen

14.11.2000
Robert Huber, Präsident der Radgenossenschaft,Zürich: Die Fahrenden heute und gestern, der Holocaust

21.11.2000
Graziella Wenger, Schriftstellerin, Basel: Oral History und Lesung

28.11.2000
Dr. Stéphane Laederich, Mathematiker, Linguist, Zürich: Geschichte und Sprache der Roma

5.12.2000
Cristina Kruck, Leiterin der Roma Foundation, Zürich: Roma heute und hier

Kontaktadresse: Dr. Helena Kanyar Becker Universitätsbibliothek Schönbeinstrasse 18-20 4056 Basel Tel. 267 31 25 Email: helena.kanyar@unibas.ch

17.10.2000 / cb



Archiv Aktuell-Meldungen (vor 2008)

© 1995-2008 Universitätsbibliothek Basel