UB Basel
Archiv Aktuell-Meldungen - 18.01.2002
Ausstellung: Spatenstich und Federstrich - Entdeckungen von Abu Simbel bis Persepolis

26. Januar - 12. April 2002

Öffentliche Bibliothek der Universität Basel, Schönbeinstrasse 20

 
Geöffnet:  Montag-Freitag 08.30 -19.30 Uhr 
Samstag 08.30 -16.30 Uhr 

Geschlossen: 

18. und 20. Februar (Fasnacht), 28. März ab 12 Uhr bis 1. April (Ostern)

Der Eintritt ist frei  
 

Vernissage:    Freitag, 25. Januar 2002, um 18.15 Uhr  

Begrüssung durch Hannes Hug (Direktor der UB Basel)
Ansprache der Ausstellungsmacher  
Anschliessend Apéro 

_________________________________________________________________________________________________

Zudem zeigt das Stadtkino Basel im März Filme zum Alten Ägypten und dem Alten Orient.

Führungen durch die Ausstellung und Vorträge jeden Freitag (ausser Karfreitag) um 18.00 Uhr  

Über Jahrhunderte berichteten Reisende über die Ruinen in Ägypten und Persepolis, während in europäischen Stuben Gelehrte das Wissen darüber zusammentrugen. Biblische Orte wie Ninive oder Babylon wurden im 19. Jahrhundert zum Ziel einiger Abenteurer, während andere sich der Entzifferung der Hieroglyphen oder der Keilschrift widmeten. Ihre Erfolge machten sie zu Gründervätern moderner akademischer Disziplinen wie der Ägyptologie und der Altorientalistik. Und Staatsoberhäupter liessen ihre Museen mit der Kunst jener untergegangener Reiche füllen - zur kulturellen Belehrung, aber auch als Trophäen kolonialistischer Bestrebungen.

Die Ausstellung "Spatenstich und Federstrich - Entdeckungen von Abu Simbel bis Persepolis" will u.a. anhand der Buchbestände der Öffentlichen Bibliothek der Universität Basel Einblick in die Anfänge zweier exotischer, akademischer Bereiche geben.




© 1995-2008 Universitätsbibliothek Basel