UB Basel
Archiv Aktuell-Meldungen - 18.11.2002
Neu im Uni-Rechnernetz: Essential Science Indicators - Gault Millau der Forschung

Die von der Universitätsbibliothek lizenzierten Zitatedatenbanken "Web of Science" (Science Citation Index) und "Journal Citation Reports" (Impact Factor) erfreuen sich grosser Beliebtheit. Aus der gleichen Datenbasis abgeleitet ist die Ranking-Datenbank "Essential Science Indicators ", die an der Universität Zürich seit knapp einem Jahr erfoglreich verwendet wird. Seit dem 18. November 2002 kann nun auch in den Rechnernetzen der ETH Zürich, der EPFL und der Universtität Basel in diesem "Gault Millau der Forschung" geblättert werden.

Was leisten "Essential Science Indicators"?

Ausgewertet werden die 10 neuesten Jahrgänge von rund 9000 wissenschaftlichen Zeitschriften, aufgeteilt in 22 Fachgebiete. Dies nimmt Rücksicht auf die Tatsache, dass sich die Publikations- und Zitiergepflogenheiten in den Forschungsgebieten stark unterscheiden. So wurde ein Artikel in der Molekularbiologie in den vergangenen 10 Jahren durchschnittlich 23-mal zitiert, in der Mathematik jedoch lediglich 2.3-mal. Diese Werte werden als Baselines bezeichnet. Vergleiche über Fachgebietsgrenzen hinaus sind also, wenn überhaupt, nur relativ zu diesen Normierungsfaktoren zulässig. Das System erlaubt die Anzeige sortierbarer Listen nach Forschenden, Institutionen, Ländern und Zeitschriften. Gezählt werden die publizierten Artikel und deren Zitierungen, jeweils über den Zeitraum der vergangenen 10 Jahre. Daraus ergibt sich die durchschnittliche Anzahl Zitierungen pro Artikel. Zusätzlich werden Grafiken mit dem zeitlichen Verlauf und Links zu den einzelnen Artikeln angeboten. Allerdings sind nur jeweils die Wissenschaftler und Institutionen erfasst, die in ihrem Fachgebiet zu den meistzitierten gehören (1%).

Es ist offensichtlich, dass die ESI-Werte mit grösster Vorsicht interpretiert werden müssen: Der Erfassungszeitraum von 10 Jahren benachteiligt junge Forscher, die Kürzung der Vornamen auf eine Initiale lässt Autoren mit verbreiteten Namen zu einer virtuellen Person zusammenschmelzen. Ausserdem kann die Zuordnung der Publikation zu einem der 22 Fachgebiete oder zu einer Institution fehlerbehaftet sein. Deshalb werden an vielen Stellen Erläuterungen (How to read this data) zu den Statistiken angeboten.

Der Zugriff im Rechnernetz der Universität ist von den Fachseiten der Virtuellen Bibliothek aus oder direkt unter http://essentialscience.com möglich. 
Es ist möglich, dass zu Beginn die drei lizenzierten Parallelzugriffe vor allem von 10-12 Uhr und von 14-17 Uhr ausgelastet sind. Bitte nach der Recherche den Zugang mit LOG OFF wieder freigeben.



Archiv Aktuell-Meldungen (vor 2008)

© 1995-2008 Universitätsbibliothek Basel