UB Basel
Archiv Aktuell-Meldungen - 02.08.2005
Ausstellung: «Treffenliche schöne Biecher» - Hans Ungnads Büchergeschenk und die UB Basel im 16. Jh.

Ausstellung: «Treffenliche schöne Biecher» - Hans Ungnads Büchergeschenk und die UB Basel im 16. Jh.

Ausstellung in der Öffentlichen Bibliothek
der Universität Basel
27. August bis 5. November 2005


Der Eintritt ist frei  

Geöffnet:  Montag - Freitag 08.30-19.30 Uhr 
Samstag 08.30-16.30 Uhr (27. August bis 12.30 Uhr)
Führungen: 

Mittwoch 31. August, 28. September und 26. Oktober jeweils um 18.00 Uhr (Dauer: ca. 45 Minuten)
Kontakt: lorenz.heiligensetzer@unibas.ch / Tel. 061 267 31 89 

Vernissage: 

Freitag, 26. August 2005, 18.15 Uhr  

Begrüssung
Hannes Hug, Universitätsbibliothek Basel   

Einführung in die Ausstellung
Lorenz Heiligensetzer, Amerbach-Edition

«Bel Acceuil»
Musik aus dem Mellon Chansonnier (ca. 1475) und "Fra der danske hofkapels stemmeboger" (1541)
für Gesang und Viola da gamba-Consort

Anschliessend Apéro 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Die Universitätsbibliothek Basel hat im Verlauf ihrer Geschichte bedeutende Schenkungen erhalten und wurde bis in die jüngste Zeit in erheblichem Masse durch Donationen alimentiert. Beim Büchergeschenk des österreichischen Adligen Hans Ungnad von 1564 handelt es sich um das früheste belegbare grössere Privatgeschenk an die Universitätsbibliothek. Die prächtig eingebundenen Bände enthalten in glagolitischer, kyrillischer und lateinischer Schrift Texte der lutherischen Reformation in slowenischer, kroatischer und italienischer Sprache, die der Missionierung der Balkanvölker sowie – ein ehrgeiziges Vorhaben! – deren türkischen Besatzer dienen sollten. Die Bände sind heute Rarissima sowie in einigen Fällen Unika und besitzen für die südslawische Kulturgeschichte grosse Bedeutung,

Neben der Präsentation dieses Büchergeschenks vermittelt die Ausstellung einen Eindruck von der Basler Universitätsbibliothek im 16. Jahrhunderts. Das Geschenk Ungnads fiel in eine Zeit bedeutender Ausbauschritte: 1558/60 wurde am Rheinsprung erstmals ein eigenes Bibliotheksgebäude eingerichtet (heute nicht mehr vorhanden) und mit einem Wappenscheibenzyklus geschmückt, 1559 erhielt die Universitätsbibliothek umfangreichen Zuwachs aus den Beständen säkularisierter Stadtklöster, und 1559 verfasste Heinrich Pantaleon den ersten Bibliothekskatalog. Schliesslich werden verschiedene Beispiele aussergewöhnlicher Schenkungen an die Basler Universitätsbibliothek vorgestellt, sowohl aus dem 16. Jahrhundert wie auch aus der Folgezeit.

Zur Ausstellung erscheint folgende Begleitpublikation:
«Treffenliche schöne Biecher». Hans Ungnads Büchergeschenk und die Universitätsbibliothek Basel im 16. Jahrhundert
(mit einem Ausblick auf spätere Geschenke)

Herausgegeben von Lorenz Heiligensetzer, Isabel Trueb, Martin Möhle und Ueli Dill.
Schwabe, Basel 2005, ca. 152 Seiten, mit ca. 83 Abbildungen, davon 24 farbig. Fr. 28.– / € 19.50
ISBN 3-7965-2162-2

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Die wissenschaftliche Erarbeitung der Ausstellung wurde gefördert durch:
Basler Bibelgesellschaft
Christoph Merian Stiftung, Basel
Historische und Antiquarische Gesellschaft zu Basel
Johannes Oekolampad-Stiftung, Basel
Jubiläumsstiftung der Basellandschaftlichen Kantonalbank
Novartis AG, Basel
Schwabe AG, Basel
Die Begleitpublikation wurde gedruckt mit Unterstützung der Berta Hess-Cohn Stiftung, Basel

Leihgaben stellten freundlicherweise zur Verfügung:
Historisches Museum Basel
Kunstmuseum Basel
Staatsarchiv Basel-Stadt
Stadt- und Universitätsbibliothek Bern
Stiftskirche Tübingen
Universität Tübingen

Für die finanzielle Unterstützung sowie für die Leihgaben bedanken wir uns ganz herzlich!

02.08.2005 / cb



Archiv Aktuell-Meldungen (vor 2008)

© 1995-2008 Universitätsbibliothek Basel