Anleitung zur Hinterlegung von Publikationen in edoc

Eingabe in der Forschungsdatenbank

Um eine Publikation in edoc einzutragen, muss sie in der Forschungsdatenbank der Universität Basel erfasst werden. Jeder Eintrag und ggf. der entsprechende Volltext wird dann von der Universitätsbibliothek automatisch in edoc geladen. Die folgenden Anweisungen ergänzen das Benutzerhandbuch der Forschungsdatenbank (PDF) (Kapitel 4, "Data Entry: Publications").

Für die Freischaltung eines Volltextes in edoc müssen die Nutzungsbedingungen geklärt sein: Urheberrecht

Aufnahmekriterien

Publikationen aus der Forschungsdatenbank werden in edoc geladen, wenn sie folgenden Kriterien entsprechen:

  • Die Publikation ist einfach und dauerhaft beschaffbar (über Buchhandel, mehrere Bibliotheken, Internet).
  • Der Publikationstyp ist korrekt zugewiesen (s. unten Schritt 1).
  • Für Volltexte: Die Freischaltung der hinterlegten Textversion ist urheberrechtlich zulässig (s. unten Schritt 5).

Ergänzungen zum Benutzerhandbuch

1. Wahl des Publikationstyps (Select template to use)
Sowohl die Forschungsdatenbank als auch edoc arbeiten mit der Filterung nach Publikationstyp. Publikationen, die nicht dem richtigen Typ zugeordnet wurden, werden von unserer Redaktion zurückgewiesen und müssen ggf. neu eingetragen werden. Bitte beachten Sie, dass gewisse Publikationstypen aus der Forschungsdatenbank in edoc zu einem einzigen Typ zusammengefasst werden.

Publikationstypen in der Forschungsdatenbank und in edoc

Publikationstypen in der Forschungsdatenbank und in edoc

Publikationstyp in der Forschungs­-datenbank Publikationstyp in edoc Definition
Journal Article Article Originalarbeit in einer wissenschaftlichen Zeitschrift* (print oder online).
Berichte oder Ergebnisse von Forschungsarbeiten, die in dieser Form zum ersten Mal publiziert werden.
Journal Item Article Reviews, Editorials, Rezensionen, Urteilsanmerkungen etc. in einer wissenschaftlichen Zeitschrift* (print oder online).
Alle Publikationen, die in wissenschaftlichen Zeitschriften erscheinen und nicht als Originalarbeiten betrachtet werden (vgl. Journal Article). Dazu gehören neben Reviews, Editorials, Rezensionen und Urteilsanmerkungen auch Kommentare, Leserbriefe, Errata etc. (ausgenommen sind Interviews, Abstracts, Posters, Präsentationen, Konferenzbeiträge).
Conference Paper Conference or Workshop Item Artikel, die in Tagungs- oder Konferenzbänden bzw. Proceedings erschienen sind (ausgenommen sind Abstracts, Tagungsberichte und -zusammenfassungen).
Authored Book Book Eigenständiges Buch bzw. eigenständige Monographie.
Der/Die Universitätsangehörige ist als einzige/r oder eine/r von mehreren VerfasserInnen, MitarbeiterInnen, BearbeiterInnen, ÜberarbeiterInnen oder in einer ähnlichen Funktion an der Publikation beteiligt (ausgenommen sind Publikationen im Selbstverlag sowie Dissertationen, die nicht im Buchhandel erschienen sind).
Edited Book Book Eigenständiges Buch bzw. eigenständige Monographie.
Der/Die Universitätsangehörige ist als einzige/r oder eine/r von mehreren HerausgeberInnen, RedaktorInnen, LeiterInnen, EditorInnen oder in einer ähnlichen Funktion an der Publikation beteiligt (ausgenommen sind Publikationen im Selbstverlag).
Book Item Book Section Buchkapitel, Lexikonartikel, juristische Kommentierung, Beiträge in Sammelbänden.
Teil oder Kapitel eines eigenständigen Buches bzw. einer eigenständigen Monographie, auch online (ausgenommen sind Publikationen im Selbstverlag).
Discussion paper / Internet publication Other Discussion Paper: Vorläufiges wissenschaftliches oder technisches Papier, das in der Reihe einer Institution veröffentlicht wird. Wird auch als Working Paper, Research Paper, Arbeitspapier, Diskussionspapier oder Memorandum bezeichnet.
Internet Publication: Diverse Publikationen, die auf Websites (von Hochschulen, Forschungseinrichtungen oder staatlichen Organisationen und Behörden sowie auf Fachportalen) erscheinen (ausgenommen sind Blog- oder Forumseinträge).
Diese Beiträge sind in der Regel nicht peer reviewed.
NewsItemPrint Other Artikel in einer Tages-, Wochen- oder Monatszeitschrift.
Beiträge (auch Rezensionen) in einer Zeitung, einem Wochenmagazin oder einer anderen nicht-wissenschaftlichen Zeitschrift*.
NewsItemEmission Other Radio- oder Fernsehbeiträge.
Die Beiträge müssen längerfristig zugänglich sein, d.h. vom Sender oder einer anderen Stelle archiviert und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.
Other Publications Other Forschungsberichte o.ä.
Alle weiteren Publikationen, die keinem der anderen Publikationstypen zugeordnet werden können, die aber in der Forschungsdatenbank aufgenommen werden dürfen.
*Zur Unterscheidung von wissenschaftlichen und nicht-wissenschaftlichen Zeitschriften werden folgende Referenz-Listen verwendet: Journal Database von ZORA, ERIH revised lists, Ulrichsweb und der Journal Citation Reports verfügbar über ISI Web of Knowledge

Nach oben

2. Bibliographische Angaben erfassen
Die vollständige und korrekte Erfassung ist wichtig: alle Namen von Autorinnen und Autoren (in der Reihenfolge ihres Erscheinens in der Publikation), Erscheinungsjahr, Titel, Herausgeberschaft bzw. Verlag (auch Hochschule, staatliche Organisation etc.), ISSN bzw. ISBN, ggf. Angaben zur übergeordneten Publikation (Herausgeberschaft, Titel, Band, Heft, Seitenzahlen), Stichwörter und Abstract. Bitte beachten Sie, dass im Feld "Author(s)" nur Personen eingetragen werden können, die in der Publikation als solche aufgeführt sind.

3. Angabe des Review-Status (Peer reviewed/Not peer reviewed)
Bei einigen Publikationstypen muss der Review-Status angegeben werden. Mit Peer Review (bzw. "refereed" in edoc) ist der Begutachtungsprozess gemeint, der durch Expertinnen oder Experten aus demselben Fachgebiet (Peers) oder verlagsintern durchgeführt wird.

4. Elektronische Identifikatoren bzw. Permalinks (URL, DOI, PubMed ID, ISI-Number)
Elektronische Identifikatoren bzw. Permalinks (permanente Links) garantieren die eindeutige Identifikation und den langfristigen Zugriff auf digitale Objekte. Bitte tragen Sie vorhandene Identifikatoren in der Forschungsdatenbank ein. Damit können die bibliographischen Angaben von Publikationen, deren Volltext aus urheberrechtlichen Gründen nicht in edoc freigeschaltet werden darf, mit der originalen Volltextversion auf einem Verlagsportal oder in einer kommerziellen Datenbank verlinkt werden.

5. Volltext (Full text file upload)
Die Open-Access-Policy der Universität Basel beabsichtigt, dass möglichst viele Publikationen der Universität Basel im Internet frei zugänglich sind. Beachten Sie bei der Hinterlegung von Volltexten die formalen Voraussetzungen:

  • Dateiformat: Die Publikation muss im Format PDF/A-Format hinterlegt werden. Um die Langzeitarchivierung zu gewährleisten, ist Schreibschutz nicht zulässig. Die PDF/A-Datei kann z.B. mit folgenden Programmen erzeugt werden: Adobe Acrobat/Distiller ab Version 8.0, Open Office ab Version 2.4, PDFCreator ab Version 0.9.5 (Gratisprogramm). Weitere Programme finden Sie bei pdfa.org.
  • Dateiname: Sinnvoll ist eine Kombination aus Erstautor/in, Buchtitel oder Zeitschrift und Jahr. Bitte vermeiden Sie Umlaute und Sonderzeichen (z.B. Mueller_MDAIK_2009.pdf).

Mit dem Hochladen eines Volltextes in der Forschungsdatenbank und dem Anklicken von "Save full text & accept the edoc Deposit Licence" erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Freischaltung des Volltextes in edoc und Ihre Zustimmung zur Deposit Licence von edoc.

Für die Prüfung der urheberrechtlichen Voraussetzungen konsultieren Sie bitte die Seite Urheberrecht

Nach oben