Ausstellung "Thomas Mann - Joseph und seine Brüder"

An keinem seiner Romane hat Thomas Mann länger gearbeitet als an seiner Nacherzählung der biblischen Geschichte von Joseph und seinen Brüdern. Nach 16-jährigem Schreiben war die Tetralogie endlich abgeschlossen. Sie erschien zwischen 1933 und 1943, in einer düsteren Zeit des politischen Umbruchs und des Kriegs, der den Schriftsteller ins Exil nach Frankreich, die Schweiz und schliesslich die USA zwang.

Die Ausstellung von Bernd M. Kraske (Reinbek/Hamburg) dokumentiert all diese Stationen in Fotos, Büchern, Briefen und Objekten und gewährt so einen Einblick in Thomas Manns Schreibwerkstatt. Sie wird ergänzt durch einen Bilder-Zyklus zur Josephsgeschichte der Hamburger Schriftkünstlerin Katrin Tarnowski. 

Ausstellungsdauer
23. März bis 29. Mai 2013
Öffnungszeiten: Montag-Samstag 8.30-21.00 Uhr, Sonn- und Feiertage geschlossen 
 
Vernissage
am Freitag 22. März um 18.15 Uhr
Begrüssung durch Hannes Hug, Direktor der Universitätsbibliothek Basel
Einführung in die Ausstellung durch Bernd M. Kraske, Kurator der Ausstellung
Anschliessend Apéro

Themenabend/Finissage
am Mittwoch 29. Mai um 18.00 Uhr
Tief ist der Brunnen der Vergangenheit: Thomas Manns Josephsroman.
Bernd M. Kraske, Eva-Maria Kraske und Thomas Held (Reinbek/Hamburg) lesen eine Textcollage zum Josephsroman mit Selbstaussagen Thomas Manns sowie Stimmen von Freunden und Zeitgenossen.

Ausstellungskatalog
Der 124-seitige Ausstellungskatalog (Tief ist der Brunnen der Vergangenheit - Die "Joseph"-Romane von Thomas Mann) ist an der Ausleihtheke für CHF 20 oder über den Buchhandel erhältlich.

12.03.2013 / cb