Handschriften

Die Sammlung umfasst Buchhandschriften und Konvolute des Mittelalters und der Neuzeit (gegen 10'000 Signaturen).

Der heterogene Bestand ist durch eine Vielzahl verschiedener Kataloge unterschiedlich tief erschlossen. Auf längere Sicht sollen alle Handschriften in den Katalog HAN aufgenommen werden, wo zur einzelnen Handschrift alle weiteren Beschreibungen und wissenschaftlichen Arbeiten verzeichnet sein werden.

Recherchetipps

Sie beginnen Ihre Recherche mit Vorteil im Katalog HAN (Nachweise im Moment noch lückenhaft) und konsultieren danach die weiteren einschlägigen Findmittel:

  1. Register
  2. Kataloge/Beschreibungen

Sowohl die publizierten wie auch die unpublizierten Findmittel sind im Sonderlesesaal zugänglich. Bitte erkundigen Sie sich bei der Aufsicht im Sonderlesesaal.

Weitere Informationen

Literatur zu einzelnen Handschriften wird, soweit sie der UB bekannt ist, in einer internen Datenbank gesammelt. Gerne erteilen wir Ihnen Auskunft darüber.

Einen Überblick über den Bestand und dessen Erschliessung bietet:
Martin Steinmann: Die Handschriften der Universitätsbibliothek Basel. Übersicht über die Bestände und deren Erschliessung. Publikationen der Universitätsbibliothek Basel, Nr. 1. 2. nachgeführte Auflage Basel, 1987. Standort

Digitales Angebot

e-manuscripta, ein Kooperationsprojekt der Universitätsbibliothek Basel mit der ETH-Bibliothek und der Zentralbibliothek Zürich, ist eine Plattform für digitalisierte Handschriften und Archivalien aus Schweizer Bibliotheken und Archiven.

Im Rahmen des Digitalisierungsprojektes e-codices bietet die Universitätsbibliothek ausgewählte Handschriften in digitaler Form an.