Programm Handschriftenbearbeitertagung

Basel, 11.-13. April 2018

Hotel Bildungszentrum 21, Missionsstrasse 21, CH-4055 Basel

11. April 2018

Ab 13:00 Registrierung und Kaffee
14:00-14:10 Elisabeth Frasnelli, Direktorin der Universitätsbibliothek Basel
Eröffnung
14:10-14:30 Ueli Dill, SAGW-Kuratorium Katalogisierung der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Handschriften in der Schweiz
Zur Handschriftenkatalogisierung in der Schweiz
I. Grundwissenschaften Moderation: Gerlinde Huber-Rebenich, Bern
14:30-14:55 Katharina Kaska, Wien
Das Ganze und die Teile – Über die Verbindung paläographischer und philologischer Methoden zur Skriptoriumsuntersuchung
14:55-15:20 Jürgen Geiß-Wunderlich, Berlin
Workflow oder Flow? – Ein Erfahrungsbericht zur Integration der Wasserzeichenforschung in die Handschriftenerschließung
15:20-15:45 Marie-Luise Heckmann, Berlin
Schreiberprofile oder Schreib- und Bindewerkstatt? – Der Fall Eberhardsklausen
15:45-16:15 Diskussion
16:15-17:00 Kaffee
II. Infrastruktur Moderation: Torsten Schaßan, Wolfenbüttel
17:00-17:25 Robert Giel, Berlin/Claudia Fabian, München
Das Projekt Handschriftenportal: Infrastruktur und Standardisierung (ISMSN/RDA)
17:25-17:50 Daniel Könitz, Marburg
Handschriftencensus – Schnittstelle zur Forschung
17:50-18:15 Christoph Flüeler, Fribourg
Was sind digitale Handschriftenbeschreibungen?
18:15-18:45 Diskussion
19:30 Nachtessen im Hotel Merian am Rhein

12. April 2018

III. Liturgie Moderation: Christian Heitzmann, Wolfenbüttel
9:00-9:25 Matthias Eifler, Leipzig
Zur Bearbeitung liturgischer Handschriften und Fragmente aus Kleinsammlungen in Ostdeutschland: Erschließungsverfahren und Neuentdeckungen
9:25-9:50 Bertram Lesser, Wolfenbüttel
"Papistische und abergläubische Bücher". Zur Identifizierung und Tiefenerschließung der liturgischen Handschriften aus dem Augustiner-Chorfrauenstift Marienberg bei Helmstedt
9:50-10:15 Katrin Janz-Wenig, Wien
Erschließung liturgischer Handschriften in Klosterneuburg
10:15-10:45 Diskussion
10:45-11:45 Kaffee
IV. Basel Moderation: Christoph Mackert, Leipzig
11:45-12:10 Maria Stieglecker, Wien
Wasserzeichen in Basler Konzilshandschriften
12:10-12:35 Carsten Kottmann, Stuttgart
Die Sammlung des Hermann von der Hardt (1660-1746) in der Württembergischen Landesbibliothek
12:35-13:00 Monika Studer, Basel
Handschriftenkatalogisierung im Verbundkatalog HAN am Beispiel der mittelalterlichen Handschriften der Kartause Basel
13:00-13:30 Diskussion
13:30-14:30 Lunch
14:30-14:45 Spaziergang zur UB Basel
14:45-16:00 Ueli Dill, Basel
Die Handschriftensammlung der Universitätsbibliothek Basel
UB Basel, Schönbeinstrasse 18-20, Vortragssaal im 1. Stock
16:00-18:00 Führungen durch Basel. Themen:
- Erasmus in Basel (Ueli Dill)
- Klöster in Basel (Christoph Schneider)
- Die Basler Kartause (Daniel Reicke)
- Das Basler Konzil (Claudius Sieber-Lehmann)
- Papierproduktion in Basel (Michael Kluge)
19:00-20:00 Rudolf Gamper, Winterthur
Handschriftenproduktion und Handschriftenüberlieferung in der Deutschschweiz im Mittelalter

13. April 2018

V. Kleintexte Moderation: Bertram Lesser, Wolfenbüttel
9:00-9:25 Katrin Sturm, Leipzig
Schreiben Frauen anders? Paläographische Fragen bei der Erschließung von Gebet- und Andachtshandschriften
9:25-9:50 Anne-Beate Riecke, Berlin
Predigtsammlungen in Überlieferung, Katalogisierung und Digitalisierung – 99 ways to cope with collections?
9:50-10:15 Anja Freckmann, München
Überlieferung von "Kleintexten" aus Rechtsprechung und Verwaltung in Freisinger Handschriften. Wege zu ihrer Identifizierung und Katalogisierung
10:15-10:45 Diskussion
10:45-11:30 Kaffee
VI. Fragmente Moderation: Carolin Schreiber, München
11:30-11:50 Veronika Drescher, Fribourg
Von der Archivschachtel zu IIIF – Fragmentarium: Internationales Netzwerk für Fragmente
11:50-12:10 Ivana Dobcheva, Wien
Fragmenterschließung im digitalen Zeitalter: Erfahrungen aus dem Leipziger Handschriftenzentrum und der Österreichischen Nationalbibliothek
12:10-12:35 Rainer Walter, Zürich
Erschliessung der Fragmente der ZB Zürich – Voraussetzungen und Perspektiven
12:35-13:00 Christine Glaßner, Wien
Fragmente in Melk. Wege und Erträge ihrer Erforschung
13:00-13:30 Diskussion

 
Stand 26.03.2018