Jacob Burckhardt-Edition

Kritische Gesamtausgabe

Jacob Burckhardt im Jahre 1892 (Portraitsammlung UB Basel)
Jacob Burckhardt

Unter der Leitung der Jacob Burckhardt-Stiftung in Basel erscheint bei den Verlagen C.H. Beck in München und Schwabe in Basel eine neue, kritische Gesamtausgabe der Werke Jacob Burckhardts, ihr Titel: Jacob Burckhardt Werke. Kritische Gesamtausgabe (Zitiertitel: JBW).

Von den geplanten 29 Bänden werden 19 Bände Schriften aus dem bisher nur teilweise publizierten Nachlass enthalten. Das Gesamtprojekt ist auf internationaler Ebene in Einzelprojekte aufgeteilt, so dass sich die Editionsarbeit parallel an verschiedenen Orten vorantreiben lässt. Zur Zeit sind über 30 Personen an mehreren Universitäten beteiligt. Die Koordination der Einzelprojekte liegt bei einer zentralen Redaktionsstelle (Kontakt siehe unten).

Editionsplan

Jacob Burckhardt-Stiftung

Stiftungsrat: Martin Hug (Präsident), Gottfried Boehm, Leonhard Burckhardt, Lucas Burkart, Andreas Cesana, Achatz von Müller, Stefan Rebenich

Kontakt:
lic.iur. Martin Hug
Präsident der Jacob Burckhardt-Stiftung
Augustinergasse 5
CH-4001 Basel
✆ +41 (0)61 260 81 70
Fax: +41 (0)61 260 81 71
martin at huglaw.ch

Editionskommission

Die Editionskommission erteilt Auskünfte im Zusammenhang mit den laufenden Arbeiten an der kritischen Gesamtausgabe der Werke Jacob Burckhardts (JBW)

Mitglieder der Editionskommission:

Leonhardt Burckhardt
Departement Altertumswissenschaften
Universität Basel
Petersgraben 51
CH–4051 Basel
+41 (0)61 267 12 53
l.burckhardt-at-unibas.ch

Lucas Burkart
Departement Geschichte
Universität Basel
Hirschgässlein 21
CH–4051 Basel
+41 (0)61 207 46 67
lucas.burkart at unibas.ch

Stefan Rebenich
Historisches Institut
Universität Bern
Länggassstrasse 49
CH–3000 Bern 9
+41 31 631 44 10
stefan.rebenich at hist.unibe.ch

Mitarbeitende der Redaktionsstelle: Dr. Mikkel Mangold, lic.phil Susanne Müller

Abbildungssammlung

Jacob Burckhardts Abbildungssammlung ist die früheste und grösste erhaltene Sammlung von Reproduktionsfotografien eines Kunsthistorikers aus der zweiten Hälfte des 19. Jh.

Sie ist eine unentbehrliche Grundlage für die Beschäftigung mit Burckhardts Schriften zur Kunst und eine einmalige Quelle für wahrnehmungsästhetische und geschmacksgeschichtliche Fragestellungen. Auch dokumentiert sie inzwischen verschollene Objekte und den Erhaltungszustand von Kunstwerken in dieser Epoche.

Ergänzende Materialien

Von Burckhardt verfasste oder verantwortete Texte, die aufgrund ihres spezifischen Charakters nicht in die gedruckte Edition aufgenommen werden können (z.B. die während seiner Zeit als Redaktor erschienenen Nummern der "Basler Zeitung"), sowie Materialien zur Edition und zur Fotosammlung werden in digitaler Form zugänglich gemacht. Der Bestand wird mit der Zeit ergänzt.

Links zu verwandten Editionen

Burckhardt Source

Nach oben