Bestände

Die Sachdokumentation dokumentiert die schweizerische Wirtschaftsentwicklung und die Wirtschaftspolitik im aktuellen und historischen Verlauf. Die Dossiers enthalten Unterlagen ab 1910 bis in die unmittelbare Gegenwart. Zum Teil reichen die Unterlagen bis ins 19. Jahrhundert zurück.
Es gibt auch Dossiers zur Volkswirtschaft ausländischer Länder und zu den Wirtschaftsbeziehungen der Schweiz zu anderen Ländern.

Die thematisch zusammengestellten Dossiers umfassen vielfältiges Dokumentationsmaterial: Wissenschaftliche Literatur, Kleinschriften aus Wirtschaft und Politik (graue Literatur, Quellen), Zeitungsausschnitte sowie fortlaufende Publikationen (Zeitschriften, Statistiken, Amtsdruckschriften und Berichte).
Gesammelt werden analoge und seit 2005 auch elektronische Publikationen.

Bilder SWA Sachdokumentation: Titelblatt von Pollux, Trusts in der Schweiz (1945) und Simeon, Pollux der Faustkämpfer (1945)

Alles zur Schweizer Wirtschaft und Wirtschaftspolitik

Die Unterlagen wurden bis 2004 thematisch in 3'800 Dossiers geordnet und in Schachteln abgelegt. In den Jahren 2002-2005 hat das SWA das Sammlungskonzept aktualisiert und in thematischer wie geografischer Hinsicht gestrafft. Der Fokus liegt auf Schweizer Wirtschaftsthemen, welche in nunmehr 1'200 Dossiers dokumentiert werden.

Mehr Informationen

Mehr Informationen

Die Sachdokumentation basiert auf folgenden Grundsätzen:

  • Im Zentrum steht die Wirtschaft der Schweiz. Zum Ausland führt das SWA nur noch Länderdossiers mit Publikationen zur Gesamtwirtschaft sowie Dossiers zu den Wirtschaftsbeziehungen mit der Schweiz.
  • Damit die thematische Kontinuität gewahrt bleibt, sind im Katalog die 3'800 alten Vorgänger-Dossiers in Schachteln mit den 1'200 neuen Dossiers verknüpft.
  • Die 1'200 neuen Dossiers sind virtuelle Dossiers. Sie werden durch Lokalschlagworte aus dem Standard Thesaurus Wirtschaft (Version 2000) zusammengehalten. Die physische Zusammenstellung der Dokumente in Schachteln entfällt. Elektronische Volltexte können direkt heruntergeladen, gedruckte Medien einzeln über den Katalog bestellt werden.
  • Die Informationsproduzenten, von denen wir Unterlagen sammeln, werden bewusst ausgewählt. Berücksichtigt werden Informationsproduzenten von Bedeutung und Gewicht (Verbände, Behörden, Think Tanks und weitere Organisationen), wobei möglichst nationale, regionale, kantonale und kommunale Akteure gleichmässig berücksichtigt werden.