Liebe Grüsse aus Moskau - Eine Postkarten-Reise ins Zarenreich

Eine Ausstellung des Historischen Seminars der Universität Basel
12. Dezember 2009 - 26. März 2010
  

„Liebe Grüsse aus Moskau.“ - Wer weiss, wie viele Postkarten aus dem Zarenreich und der Sowjetunion in den letzten 100 Jahren mit dieser Schlusszeile versehen und verschickt wurden? Medienkinder des Kalten Krieges erinnern sich womöglich an Sean Connery im James Bond-Streifen „Liebesgrüsse aus Moskau“ (1963, From Russia With Love).  

Die Ausstellung „Liebe Grüsse aus Moskau“ nimmt beide Gedanken auf: Sie zeigt Postkarten aus Russland und lässt den Besucher eine einmalige Gedanken-Reise ins Zarenreich unternehmen. Aber die Ausstellung widerlegt auch Stereotypen: Russland besteht nicht nur aus Russen; Russland war und ist ein Vielvölkerreich. Die Postkartenschreiber und Fotografen wussten dies. Wählten sie deshalb die Vielfalt der Motive? Die Kasachenfamilie vor ihrer Jurte, Kamelreiter in der Steppe Turkestans, die buddhistische Zeremonie von Kalmücken... Die Schneelandschaft des Urals, die Gebirge des Kaukasus, Moscheen und Märkte in Samarkand – die Motive der Karten spiegeln den staunenden Reisenden.

Gezeigt werden Einstellungen aus Petersburg und Moskau, Sibirien und Zentralasien. Protagonisten waren einfache Bauern, Strassenhändler mit ihren Waren, Bräute in traditionellem Gewand, aber auch der Zar und seine Familie. Die verschickten Postkarten berichten von der Wild- und Schönheit der Natur, geben Einblicke in Wirtschafts- und Liebesbeziehungen. Die „Lieben Grüsse aus Moskau“ entführen in eine längst vergangene Zeit, sie lassen vom Reisen nach Russland träumen und fordern auf, allzu bekannte Annahmen von Russland zu überdenken.

Geöffnet: Montag - Samstag 08.30 - 21.00 Uhr
Geschlossen: 24. - 26. Dezember, 31. Dezember - 2. Januar, 22. und 24. Februar (ab 12 Uhr)

 

16.11.2009 / cb